Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf begrüßt über 100 Studierende der The Hague University of Applied Sciences an der DHBW Heilbronn
Rektorin Prof. Dr. Graf (re.) begrüßt die Kolleginnen und Kollegen der The Hague University of Applied Sciences (Niederlande)
Lara von Voorthuizen und Anie Azatjan testen im Sensorik-Labor Chips und Cola aus Deutschland und den Niederlanden auf Unterschiede
Vortrag zur Anwendung von Eye-Tracking im Sensoricum der DHBW Heilbronn

100 Studierende der The Hague University of Applied Sciences an der DHBW Heilbronn

100 Studierende der The Hague University of Applied Sciences an der DHBW Heilbronn

03. November 2016

Vom 1. bis 3. November 2016 empfing die DHBW Heilbronn über hundert Studierende der „The Hague University of Applied Sciences" mit ihren Dozenten. Die beiden Hochschulen haben im Frühjahr 2016 eine Erasmus-Kooperation geschlossen. Ein umfangreiches Programm führte die Gäste in Museen und Unternehmen der Region Heilbronn-Franken und natürlich an die DHBW Heilbronn.

„Wir freuen uns sehr, dass Sie uns mit einer so großen Gruppe besuchen und sind gespannt auf den fachlichen Austausch", begrüßte Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf die Gäste auf Niederländisch. Über drei Tage waren die niederländischen Studierenden des Studiengangs „Small Business & Retail Management" und ihre Professoren zu Gast an der DHBW Heilbronn. Prof. Dr. Beate Scheubrein und viele Kolleginnen und Kollegen sowie Studierende der DHBW Heilbronn organisierten ein umfangreiches Programm.

Das Laborzentrum Sensoricum stand im Mittelpunkt des Besuchs an der DHBW Heilbronn. Neben fachlichen Informationen zur Anwendung von Eye-Tracking bei der Analyse von Werbung und einem Vortrag von Prof. Dr. Martina Böhm zum Getränkemarkt in Europa wurden die Studierenden auch selbst aktiv: Schmecken Chips und Cola aus den Niederlanden anders? Dieser Frage wurde bei einer Verkostung von Chips und Cola im Sensorik-Labor der DHBW Heilbronn nachgegangen. „Die Chips aus den Niederlanden haben wir sofort erkannt, aber bei der Cola war es schwer, obwohl sie unterschiedlich schmecken", stellten Lara von Voorthuizen und Anie Azatjan beim Geschmackstest fest.

Am Nachmittag ging es zum „Store Check". Besucht wurden vier Unternehmen im Lebensmittelhandel. „Die Studierenden haben anhand von Leifragen beispielsweise den Aufbau der Länden, ihre Werbung, ihre Eigenmarken, Produktkategorien wie Milch oder auch die Anordnung von Kaffee untersucht. Damit erhalten sie einen sehr guten Einblick in die Lebensmittelbranche in Deutschland", fasst Prof. Dr. Ralph Scheubrein zusammen.

Seit diesem Jahr ermöglicht eine Erasmuskooperation Studierenden der The Hague University und der DHBW Heilbronn für einige Monate an die Partnerhochschule zu gehen, um dort zu studieren. „Für Studierende der DHBW Heilbronn ist ein Austausch ab dem Frühjahr 2017 möglich", erläutert Dr. Ariane Theis vom International Office. Das Studium findet dort an der Faculty Business, Finance & Marketing statt.