Erasmus+ Projekt „BEEHiVES“ – 3. Expertenrunde

Erasmus+ Projekt „BEEHiVES“ – 3. Expertenrunde

28. November 2016

Am 9. November 2016 fand die 3. Expertenrunde des Erasmus+ Projektes “BEEHiVES - Boosting European Exchange on Higher VET and Employer Involvement in Education Structures” in Antwerpen statt. Die DHBW leitet das Konsortium, das aus sechs EU-Partnern besteht. In Zusammenarbeit mit nationalen Hochschulen, der Industrie und Studierenden werden Ansätze und Formen von Higher Vocational Education & Training in Europa analysiert. Ziel ist es, Kriterien und Maßnahmen zu definieren, die eine intensivere Zusammenarbeit innerhalb des „strategischen Dreiecks“ (vor allem bei EQF-Level 5 und höher) in ganz Europa fördert und nachhaltig verankert.

Nachdem die erste Projektphase mit der Erarbeitung der Country Reports der beteiligten Länder abgeschlossen ist (https://beehives.de/#section-hvet-phe-in-partner-countries), arbeiten die Partner Zeit an der Erstellung des quantitativen Fragebogens des Projektes BEEHiVES. Bei den Diskussionen der Themen und Cluster wird deutlich, dass jeder Partner andere Ideen und Ansätze für sein Land für wichtig hält. Um eine objektive Herangehensweise zu garantieren, wurde eine Expertenrunde gegründet, die sich bereits einmal in Stuttgart und danach in London getroffen hat. In Antwerpen setzte sich diese Runde nun zum Dritten Mal zusammen. Ziel des Treffens war es, eine Befragungsschablone für die quantitative Online-Befragung zu erstellen. Als Basis dienten den Experten die Ergebnisse aus der qualitativen Befragung. Dies sind die Resultate der drei Workshops an jeder einzelnen Institution, an denen insgesamt über 130 Personen (Studierende, Vertreter von Hochschulen & Industrie) teilnahmen. Aus den qualitativen Ergebnissen wurden in Antwerpen zuerst die Hauptthemen der quantitativen Befragung herausgearbeitet und später aus allen Ergebnissen eine Matrix gebildet, die als Schablone für die nächste Projekt-Phase wichtig ist, der Erstellung der einzelnen Fragen der quantitativen Online-Befragung von Studierenden, Vertretern von Hochschulen und der Industrie.