Wie du und ich

Wie du und ich

28. Oktober 2015

28. Oktober 2015 - Was zeichnet Heilbronner Menschen aus, dass ihnen eine ganze Schau gewidmet wird? "Der Clou an Heilbronner Menschen ist ihr Lokalpatriotismus", sagt Simon Hollay. Er ist der Fotograf der Porträts, die nun im Foyer der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn zu sehen sind. Zur Eröffnung der Schau "Heilbronner Menschen" kamen Porträtierte wie auch Studierende. Für Hollay ist eines ganz klar: Spannende Gesichter findet er zuhauf in der Käthchenstadt. Der Agenturchef ist gebürtiger Heilbronner und betont, dass es hier gar nicht so schlecht sei - somit sei die Schau sein "Herzensprojekt", da er für die Stadt lebe.

Willkürliche Auswahl

Für den Fotografen hat das mit den Porträts auch nach der Vernissage noch lange kein Ende: "Von mir aus kann ich noch in 25 Jahren Fotos von interessanten Menschen aus Heilbronn machen", kündigt er bei der Vernissage an. Über seine Kreativagentur in der Stadt hat Hollay viel Kontakt zu Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. So finden sich unter seinen Schwarz-Weiß-Fotografien Porträts von der Heilbronner DHBW-Rektorin Nicole Graf oder vom Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel. "Ich suche aber auch völlig willkürlich Menschen in der Stadt für Porträts aus", erzählt Hollay. Besonders Charaktergesichter von sogenannten "elder statesman" haben es dem Fotografen angetan. "Ihre Gesicher mit all den Falten und Furchen zeigen ihre vielen Erfahrungen." 

Neutraler Blick

Niemand lächelt auf den Fotos, nur der neutrale Blick in die Kamera ist zu sehen. "Das lässt Raum zur Interpretation. Was bewegt den Menschen in dem Moment? Was treibt die Person um?" Ein Lächeln maskiere die Person, der reine Blick zeige die Menschen wie sie sind. Aber auch Fotoserien in Farbe hat der Fotograf in der Ausstellung aufgehängt. "Diese Fotos erzählen eine Geschichte über die Person", erklärt Hollay. So wird Rektorin Graf zur Stewardess, die eine Gangway entlangläuft. "Eine Fotomontage. Da Frau Graf gerne reist und die Welt sehen will, passt dieses Foto sehr zu ihr." 

"Ich finde, die Menschen sind authentisch getroffen", sagt Food-Management-Student Michael Schröder. Er sei zwar kein gebürtiger Heilbronner und kenne viele der Ortsbekannten Gesichter noch nicht, aber die Fotografien seien etwas, das die Studenten in ihren Pausen durchaus im Foyer des Gebäudes wahrnehmen. "Eine kurze Erklärung, wer auf den Bildern zu sehen ist, wäre sehr hilfreich", sagt Schröder. Laut Künstler entsprechen Kurz-Texte unter den Fotografien nicht seinem ästhetischen Empfinden. Der Zuschauer achtet aber gerade vielleicht auch deshalb mehr auf die Porträtierten.

Erlebnis

Einige der "Models" lassen sich die Vernissage ebenfalls nicht entgehen. "Ich habe gelächelt, als ich gesehen habe, dass mein Foto neben Frau Graf hängt", gesteht Ex-Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach. Hollay hat nach eigenen Worten auch hierbei die Fotografien völlig willkürlich angeordnet. Die Idee, Heilbronner zu Porträtieren, findet Himmelsbach gut. Für Hülya Wieland, die das Liberté-Café führt, ist manch Foto "bezaubernd". "Es war ein Erlebnis für mich, so fotografiert zu werden", sagt sie. Das Fotoshooting an sich ging schnell. Wielands Erkenntnis beim Betrachten der Fotos: "Heilbronner Menschen sind schön und sehr unterschiedlich."

Text und Fotos: Katharina Freundorfer - mit freundlicher Genehmigung des Hochschulportals www.hochschulenhoch3.de


Die gesamte Fotogalerie gibt es auf der Webseite www.heilbronner-menschen.de.