Auslandsstudium mit Erasmus+

Studierende der DHBW Heilbronn können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule studieren. Erweitern Sie damit Ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen und verbessern Sie Ihre Berufsaussichten. Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

Vorteile eines Studiums im Ausland

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten, ca. 330-450 Euro pro Monat
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

  • reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung (inter-institutional agreement) abgeschlossen hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Universitätscharta (ECHE)

    Erasmus+ Leistungen

    Studierende, die im Rahmen von ERASMUS+ an eine europäische Partneruniversität gehen, sind von der Entrichtung von Studiengebühren an der Gasthochschule befreit. Außerdem erhält jede/r Studierende einen Zuschuss zur Deckung der Extrakosten eines Auslandsaufenthaltes. Die Höhe dieses Mobilitätszuschusses variiert von Jahr zu Jahr in Abhängigkeit von der Bewilligungssumme der Europäischen Kommission. Es sind aber je nach Land Mindestsätze festgelegt.

    Gruppe 1 (Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden): monatlich 450 EUR

    Gruppe 2 (Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern): monatlich 390 EUR

    Gruppe 3  (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn): monatlich 330 EUR

    Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase Aufenthalte in den europäischen Programmländern absolvieren:

    Je bis zu 12 Monate im Bachelor, Master, Doktorat bzw. 24 Monate für einzügige Studiengänge (Staatsexamen etc.)

    Studienaufenthalte im europäischen Ausland von je 3-12 Monate Länge (auch mehrfach).

    Organisatorische Hilfen

    ERASMUS+-Stipendiaten erhalten eine Reihe von organisatorischen Hilfen. Sie müssen sich nicht individuell an der Partnerhochschule bewerben, sondern werden dort vom International Office der DHBW Heilbronn angemeldet. Die gastgebende Universität nimmt im Verlauf der darauf folgenden Wochen Kontakt mit den Stipendiaten auf und übersendet eine Reihe von Informationsmaterialien. Häufig werden Unterbringungsmöglichkeiten in Wohnheimen angeboten, und es werden spezielle Sprachkurse und Orientierungsveranstaltungen für ERASMUS-Stipendiaten organisiert.

    Verpflichtende Sprachtests (Erasmus+ Mobilität mit Programmländern)

    Die Europäische Kommission stellt einen Online-Sprachtest für die fünf großen Sprachen (DE, EN, ES, FR, IT, NL) zur Verfügung. Dieser ist für alle Studierenden/Graduierten sowohl nach der Auswahl/vor Beginn der Mobilität als auch nach Beendigung des Aufenthalts verpflichtend in der Arbeitssprache zu absolvieren. Er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+ und gilt nicht für Muttersprachler. Die Durchführung des Sprachtests soll nach Auswahl der in Erasmus+ zu fördernden Teilnehmer als Einstufungstest zur Dokumentation ihres aktuellen Sprachstandes dienen. Er sollte sowohl vor dem Auslandsaufenthalt als auch am Ende des jeweiligen Auslandsaufenthalts stattfinden, um miteinander vergleichbare Ergebnisse zu erhalten und ggf. erzielte Fortschritte der geförderten Teilnehmer beim Spracherwerb erfassen zu können. Die systematische, europaweit flächendeckende Überprüfung der Entwicklung der individuellen Sprachkompetenz ermöglicht eine Evaluierung der Wirksamkeit von Erasmus+.

    Zwischen Partnerhochschulen/-einrichtungen in Inter-Institutional Agreement (IIA) und Learning Agreement (LA) getroffene Vereinbarungen über bestimmte Sprachniveaus sind somit nicht mit dem Online-Test zu verwechseln. Diese Sprachkompetenzen müssen bei der Auswahl der Teilnehmer durch andere Nachweise abgesichert werden.

    Erasmus+ Auswahlkriterien - Bewerberfrist - Zulassung

    Grundvoraussetzung für ein Auslandsstudium ist, dass Ausbildungsbetrieb und Studiengangsleiter dem Auslandsstudium zustimmen. Akademische Voraussetzung ist ein nach ECTS gewichteter Notenschnitt und ein bereits abgeschlossenes Studienjahr an der DHWB Heilbronn. Desweiteren sind zwingend gute bis sehr gute Fremdsprachenkenntnisse nötig.

    Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli des jeweiligen Jahres.

    Nach Eingang der Bewerbungen der Studierenden wird intern im International Office die endgültige Zusage zur Zulassung getroffen und der Studierende erhält ein Zulassungsschreiben zum jeweiligen Erasmus+ Programm.

    Alle weiteren Details finden Sie hier.
    Zum Learning Agreement geht es hier.

    Die Erasmus-Koordinatorin erstellt nach dem Auswahlverfahren und Zulassung das Grant Agreement für den jeweiligen Studierenden und erledigt alle nötigen Formalitäten in Zusammenarbeit mit dem International Office der DHBW Heilbronn und der Erasmus-Partneruniversität.

    Erasmus+ Studentencharta und Berichtspflicht

    • Berichtspflicht: Alle Geförderten, die an einer Erasmus+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z. B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen.
    • Studentencharta: Die Pflichten und Rechte der Studierenden im Erasmus+ Programm sind in der "Erasmus+ Studentencharta" geregelt, die jedem Studierenden vor Beginn des Auslandsaufenthalts zur Verfügung zu stellen ist.
    • Zur Studentencharta geht es hier.

    Erasmus+ Neuerungen seit dem Projektjahr 2014

    • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden.
    • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden.
    • In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom usw.) können 24 Monate gefördert werden
    • Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im europäischen Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun.
    • Die Einführung der internationalen Dimension ermöglicht Studierenden und Hochschulpersonal ab 2015 Mobilität aus aller Welt in den europäischen Erasmus-Raum und umgekehrt. Die DHBW Heilbronn hat einen Vertrag mit der Universität Belgrad abgeschlossen und fördert den Studierendenaustausch.
    • Mobilitätsmaßnahmen können von einzelnen Hochschulen oder von Mobilitätskonsortien beantragt werden.
    • Zur Verbesserung der Fremdsprachenkompetenz werden den Studierenden für die fünf großen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch) Online-Sprachkurse angeboten.
    • www.erasmusplusols.eu

    Erasmus+ Sonderförderungen

    • Erasmus+ soll die Chancengleichheit und Inklusion fördern, aus diesem Grund wird Lernenden aus benachteiligten Verhältnissen (dies gilt in Deutschland im Programm Erasmus+ für während des Auslandsstudiums im Ausland Alleinerziehende) und mit besonderen Bedürfnissen der Zugang zum Programm erleichtert.

    • Sonderförderung von Teilnehmern mit Behinderung. Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen finden Sie hier.

    • Sonderförderung von Studierenden mit Kind als Pauschale (nur SMS)Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel als Pauschale erhalten. Die maximale monatliche Förderhöhe wird vorgegeben durch drei Ländergruppen.

    Ansprechpartner

    Diana Söhner

    Erasmus-Koordinatorin

    Raum: B 3.19

    E-Mail Tel 07131 1237-179

    Downloads Auslandsstudium