ICA Präsident Gerhard Bruder und Prof. Dr. Carolyn Hutter beim Netzwerktreffen des ICA in Berlin.

DHBW Heilbronn und Institute of Culinary Art begründen Partnerschaft zur Ausbildung von Fach- und Führungskräften

DHBW Heilbronn und Institute of Culinary Art begründen Partnerschaft zur Ausbildung von Fach- und Führungskräften

22. November 2018

Auf verstärkte Zusammenarbeit setzen zukünftig das Institute of Culinary Art (ICA) Deutschland und die Duale Hochschule (DHBW) Heilbronn mit dem Studiengang BWL-Food Management. Gemeinsam sollen bedarfsgerechte Angebote ausgebaut und so dem Fach- und Führungskräftemangel in der Foodbranche entgegengewirkt werden. Die Eckpunkte der Kooperation wurden am 13.11.2018 auf dem Netzwerktreffen des ICA in Berlin vorgestellt.

„Wir freuen uns, die über viele Jahre an der Dualen Hochschule Heilbronn aufgebaute Expertise im Studiengang BWL-Food Management in die Kooperation einzubringen, um für die Unternehmen entlang der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette passgenau qualifizierte Fach- und Führungskräfte auszubilden“, so Prof. Dr. Carolyn Hutter, Professorin für Food Management an der DHBW Heilbronn. ICA-Präsident Gerhard Bruder betonte, dass eine qualifizierte Weiterbildung der Motor für alle Aktionen und Partnerschaften des Instituts sei. „Mit der DHBW Heilbronn haben wir einen Partner, der auf eine starke Verzahnung von Theorie und Praxis setzt – für die Lebensmittelbranche ist die praxisnahe Wissensvermittlung unerlässlich“, betonte Bruder. Vor zwölf Jahren wurde das Institute of Culinary Art gegründet, um neue Fachkräfte im Food Service auszubilden. In verschiedenen berufsbegleitenden Lehrgängen qualifizieren sich Absolventen z.B. als Hotelfachmann, Restaurantfachmann oder Koch. Neben dem Thema Bildung hat sich das ICA dem Networking verschrieben: Ein Netzwerk mit Vertretern der Food Service Branche analysiert aktuelle Trends und fungiert als europaweite Austauschplattform.

Die DHBW Heilbronn bietet den Mitgliedern des ICA passgenaue Bildungsangebote, die auf die Lebensmittelbranche zugeschnitten sind. Als jüngster Standort unter dem Dach der Dualen Hochschule Baden-Württemberg ist die Studienakademie in kürzester Zeit zur Kaderschmiede der Lebensmittelbranche gereift. Vor wenigen Jahren wurde der bundesweit einzigartige duale Studiengang BWL-Food Management entwickelt und aufgebaut. Zu den Wegbegleitern und Unterstützern zählen Persönlichkeiten wie der Sternekoch Dr. Eckhardt Witzigmann oder Wegbereiter der Slow-Food-Bewegung wie Carlo Petrini und Otto Geisel. „Bereits heute qualifizieren zahlreiche Mitglieder des Institute of Culinary Art – wie Vapiano SE oder VION GmbH – ihren Nachwuchs an der Dualen Hochschule in Heilbronn“, hob Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf hervor. Dass der Studiengang Praktiker aus vielen Bereichen anzieht, ist schon jetzt Tatsache: Aktuell studieren mehrere Köche und Restaurantfachleute am Bildungscampus. Der Studiengang bietet ihnen Perspektiven, um sich beruflich weiter zu entwickeln und ihre Karriere voranzutreiben. Das schätzen auch die Studierenden. „Hier kann ich meine Leidenschaft für Lebensmittel ausleben, komplexe Projekte umsetzen und erhalte solides betriebswirtschaftliches Wissen“, sagt Philipp Waldner, Koch und dualer Student bei der Allianz Deutschland AG.

Die Inhalte des Curriculums und die Liste der Dualen Partner spiegeln die branchenspezifischen Schwerpunkte und Trends wider, zum Beispiel das Thema Gemeinschaftsverpflegung. So setzt der Sektor jährlich 15 Milliarden Euro um und befindet sich angesichts des demografischen Wandels im Wachsen. Ob Kliniken, Pflegeeinrichtungen oder Seniorenheime, die Zahl der Gäste steigt jährlich. Auch in KITAS und Schulen hat sich die Anzahl der servierten Essen in den letzten 18 Jahren verdoppelt. Auch diesen Entwicklungen soll die Kooperation der DHBW Heilbronn und des Institutes of Culinary Art zukünftig Rechnung tragen.