Digitale Kompetenzen für den Handels-Nachwuchs: Neuer Studiengang an DHBW akkreditiert

Digitale Kompetenzen für den Handels-Nachwuchs: Neuer Studiengang an DHBW akkreditiert

17. August 2020

Mit der unterschriebenen Akkreditierungsbestätigung ist es jetzt offiziell: Die DHBW startet im Herbst 2020 an den Standorten Heilbronn, Mannheim und Heidenheim mit dem neuen Studiengang BWL-Digital Commerce Management; allein an der DHBW Heilbronn haben sich dafür bereits rund 20 junge Menschen immatrikuliert. Laut einer aktuellen bitkom-Studie (bitkom 2019, Die Digitalisierung des Handels) haben über zwei Drittel aller Handelsunternehmen große Schwierigkeiten, Mitarbeiter mit digitalen Fachkenntnissen zu finden. Die Studienrichtung BWL-Digital Commerce Management soll diese Lücke schließen.

Am 07. August 2020 wurde die Akkreditierungsbestätigung des neuen Studiengangs im Rahmen einer Videokonferenz offiziell übergeben. Nach dem erfolgreichen Start in Heilbronn, Mannheim und Heidenheim wird der Standort Stuttgart den Studiengang ab dem Wintersemester 2021/2022 ebenfalls anbieten.

 „Der Handel erfährt gerade einen der größten Umbrüche seiner Geschichte“, weiß Prof. Dr. Daniela Wiehenbrauk, Studiengangsleiterin des neuen Studiengangs an der DHBW Heilbronn. „Neben dem steigenden Einsatz digitaler Technologien, den sich verändernden Konsum- und Nachfragemustern muss sich der Handel künftig auch über neue Geschäftsmodelle und Logistikprozesse Gedanken machen“, so Wiehenbrauk weiter.  Im Studiengang BWL-Digital Commerce Management werden die Studierenden darauf spezialisiert und erwerben digitale Kompetenzen, anhand derer sie neue Technologien für den Handel verstehen, analysieren und einsetzen können. „An den Digitalisierungsstrategien wird sich künftig der Erfolg des Handels entscheiden“, ist sich Wiehenbrauk sicher.

„Mit unserem neuen Studienangebot reagieren wir auf die regionalen, aber auch bundesweiten Bedarfe der Wirtschaft“, erklärt Prof. Dr. Otto Weidmann, Vorsitzender der Fachkommission Wirtschaft der DHBW und Prorektor an der DHBW Heilbronn. Laut einer aktuellen Studie des Stifterverbands werden in den nächsten fünf Jahren 700.000 Arbeitsplätze in digitalen und IT-nahen Berufen entstehen. „In Baden-Württemberg fehlen bereits heute mehrere Tausend IT-Fachkräfte. Daher nimmt die Qualifizierung in den digitalen Kompetenzen und Berufen höchste Priorität ein“, so Weidmann weiter.

Auch Prof. Dr. Doris Nitsche-Ruhland, zuständiges Präsidiumsmitglied der DHBW, freut sich über die Weiterentwicklung des Studienangebots: „Mit BWL-Digital Commerce Management wird das Portfolio der DHBW sinnvoll ergänzt.“ Prof. Dr. Jörg Baumgart, Prorektor an der DHBW Mannheim, und Thomas Wagner, Betriebsratsvorsitzender der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die an der Entwicklung des Studiengangs wesentlich beteiligt waren und den Akkreditierungsprozess begleitet haben, sehen im neuen Studiengang eine große Chance für die Wirtschaft: „Für die Handelsunternehmen ist die Digitalisierung der Treibstoff der Zukunft“, so Wagner. Allerdings schöpfen viele Händler dieses Potenzial eher zögerlich aus, nur 23 Prozent sehen sich als Vorreiter in der Digitalisierung (bitkom Studie 2019). Genau hier sollen die künftigen Absolventinnen und Absolventen des neuen Studienangebots unterstützen.

Die neue Studienrichtung verfolgt sechs Qualifikationsziele, mit welchen sich die Studierenden intensiv auseinandersetzen: Geschäftsmodelle, Prozesse, Kunden, Daten, Technologien und Methoden. Neben grundlegenden Kernkompetenzen der Betriebswirtschaftslehre erwerben die Studierenden zusätzlich Kenntnisse in der Informatik, im Datenmanagement und Marketing. Im dreimonatigen Wechsel studieren sie an der DHBW bzw. sind in ihrem Partnerunternehmen tätig. Das Studium schließt nach drei Jahren mit dem Bachelor of Arts ab.  Die Absolventinnen und Absolventen sind dann in der Lage, digitale Transformationsprozesse in verschiedensten Branchen betriebswirtschaftlich zu begleiten.