Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA und Michael Andree, Projektleiter impact.hn, eröffnen gemeinsam die Pressekonferenz.
Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA und Michael Andree, Projektleiter impact.hn, eröffnen gemeinsam die Pressekonferenz.
Rektorin Prof. Dr. Nicole Graf berichtet über die impact.life Projekte der DHBW Heilbronn, u.a. unter Einsatz von Self-Tracking-Instrumenten und Virtual Reality.
Noch ist das Ausstellungsgelände eine Baustelle: Bis April wird die Ausstellung vom Architekturbüro 6H gestaltet. Der urban-industrial Charakter soll erhalten bleiben.

IMPACT.HN – Hochschulen der Region präsentieren sich gemeinsam auf der BUGA

IMPACT.HN – Hochschulen der Region präsentieren sich gemeinsam auf der BUGA

24. Januar 2019

Für die Bundesgartenschau (BUGA) 2019 präsentieren sich die Hochschulen der Region gemeinsam als Teil der Stadtausstellung. Die Ausstellung IMPACT zeigt den Gästen der Bundesgartenschau die Vielfalt der hiesigen Hochschullandschaft Heilbronn-Franken und gibt Antworten auf drängende Fragen der Zukunft. Wie sieht die Fabrik 4.0 aus? Welche Rolle spielt die Digitalisierung im Alltag? Was heißt intelligente Mobilität? Wie verbinden sich Kultur und Technik?

In den vergangenen Jahren hat die Region Heilbronn-Franken auf dem Weg zur Wissensregion einen enormen Aufschwung erlebt. Die Hochschulen spielen eine zentrale Rolle in diesem Prozess. Sie sind Treiber für das Wachstum der Region und stoßen Innovation und Forschung an. IMPACT* ist ihr tägliches Geschäft: Sie formen und bilden den Fach- und Führungsnachwuchs der Region, sind aktive Gestalter der Städte und Gemeinden und liefern Unternehmen ihren wichtigsten Rohstoff – kluge Köpfe und gute Ideen.

Zum Kreis der Aussteller auf dem BUGA-Gelände zählen die Hochschule Heilbronn (HHN), die DHBW-Standorte Mosbach und Heilbronn, das Center for Advanced Studies der DHBW (DHBW CAS), die German Graduate School of Management and Law (GGS) und die Technische Universität München (TUM) mit der TUM School of Management.

Wissenschaft zum Anfassen

Gestaltet im urbanen Industrie-Design, sollen die Showrooms ein Highlight der BUGA werden:
In den vier Themenbereichen impact.mobility, impact.smart.tec, impact.society und impact.life gibt es Wissenschaft zum Anfassen. Autonome Lieferfahrzeuge transportieren täglich Bestellungen und entsorgen Abfall auf dem BUGA-Gelände. Das Testsystem Intelligent Parking simuliert autonomes Fahren und Parken im Miniaturmaßstab. Über ihre Smartphones können Besucher hier selbst freie Parkplätze ansteuern. Im Showroom impact smart.tec fertigt eine eigens für die BUGA konstruierte und gebaute Produktionsanlage individualisierte Blumentöpfe zum Mitnehmen. Wer schon immer ein Orchester dirigieren wollte, kann mit der Anwendung Virtual Orchestra dem Württembergischen Kammerorchester (WKO) den Takt vorgeben. Impact.life zeigt, welchen Einfluss digitale Medien auf unseren Alltag haben und stellt dabei die wichtigsten Trends wie Ernährung, Fitness und Konsumwelten in den Fokus. Wer eine Pause braucht, erholt sich in der Lounge beim Kaffee der Studentenfirma Culinary Coffee.

Wechselnde Formate für alle Gäste

Mit impact.hn sprechen die Hochschulen die Gäste in unterschiedlichen Formaten an: Neben den Showrooms wird es Vorträge mit wechselnden Schwerpunkten, Diskussionsrunden, moderierte Führungen und Beiträge zum Bunten Klassenzimmer geben. Für Kinder und Jugendliche sind Gastro- und Action-Events in Planung. Für den Entwurf, die Gestaltung und Umsetzung der Showrooms ist die Stuttgarter Architekturfirma 6H verantwortlich. „Mit dem Architekturbüro 6H haben wir einen Partner gefunden, der vor Ort gut vernetzt ist“, so Michael Andree, Leiter des Impact-Projekts.

Impact.hn geht demnächst online

Andree konzipiert und koordiniert mit seiner Agentur Andree Kommunikation sämtliche Ausstellungs-, Marketing- und Veranstaltungsaktivitäten der Hochschulen. Begleitet wird das Projekt multimedial auf der Webseite impact.hn, über facebook, instagram und einen eigenen Blog.

Das Maskottchen Karl ist bereits seit Dezember 2018 im digitalen Einsatz: Wer sich die Impact.karl-App auf sein mobiles Gerät lädt, kann schon jetzt das Augmented-Reality-„Steglauf“-Spiel ausprobieren. Karl navigiert die Gäste außerdem über das BUGA-Gelände, informiert über die impact.hn Projekte und dient als Figur in fünf weiteren Minispielen. Das Game-Projekt impact.karl ist eine Zusammenarbeit der Hochschule Heilbronn, der DHBW Heilbronn und der Agenturen iPOL GmbH und Tommy Design GmbH.

Leben im digitalen Zeitalter

Die Ausstellung impact.life  zeigt, wie das analoge und digitale Dasein immer mehr verschmelzen und greift dabei die Megatrends der Gesellschaft auf: Medien, Gesundheit, Fitness, Konsum und Ernährung. Impact.life ist ein Projekt der DHBW Heilbronn und zeigt, wie sich das Thema Digitalisierung quer durch alle Themen- und Forschungsbereiche der Studienakademie zieht. Studentische Untersuchungen und Projekte fließen in den Ausstellungsbeitrag mit ein.

Selftracking: Sports and Food
Mit virtuellen Trainingseinheiten und hochpräzisen Datenmessungen können Gäste ihre Fitness steigern und vermessen. Wer wissen will, wie man sich heute gesund ernährt, findet hier umfangreiche Empfehlungen. In einem Selbstversuch haben die Studierenden des Studiengangs BWL-DLM-Sportmanagement ein typisches Tagesmenü nachgestellt und dabei die realen Nährstoffwerte ermittelt und mit den Idealanforderungen verglichen. Das Food-Quiz wartet mit weiteren spannenden Fakten zum Thema Ernährung auf.

Virtual Eye-Tracking
Auch die Konsumwelt wandelt sich, seit die Digitalisierung Einzug in den Alltag hält. In der Ausstellung können die Gäste einen virtuellen Shop betreten und erfahren, welche Produkte sie besonders schnell wahrnehmen oder wo ihr Blick länger verweilt. Kern der Technik ist eine neue Virtual-Reality-Brille, die hinter ihren Linsen zusätzlich mit Infrarotkameras ausgerüstet ist. Der Blickverlauf des Probanden kann damit millimetergenau erfasst werden. Die Bilder, die der Proband mit der Kamera wahrnimmt, werden per Projektion auf Leinwände aufgespielt. Damit erlebt jeder Besucher hautnah mit, was hinter der Brille passiert.

Virtual Reality Store Check
Eine weitere VR-Installation stellt die Einkaufswelten der Zukunft vor. Dabei werden 360-Grad Videos der spannendsten Stores deutschlandweit aufgenommen. Ergänzt wird das Programm durch Interviews mit Architekten, Handelsexperten und Geschäftsführern. Auch diese Filme werden nach außen projiziert, so dass die Gäste den Probanden auf seiner virtuellen Reise begleiten.

Diese VR-Filme sind eine Premiere für das BUGA-Publikum und werden im Anschluss in den Vorlesungen der DHBW Heilbronn eingesetzt. Konzept und Dreh werden von den Studierenden des Studiengangs BWL-Handel realisiert.