30 Vertreter aus Europa diskutierten über die digitale Lehre

Kick-off für das neue EU-Forschungsprojekt „VOCAL“: Wie funktioniert die digitale Lehre internationaler Lernenden?

Kick-off für das neue EU-Forschungsprojekt „VOCAL“: Wie funktioniert die digitale Lehre internationaler Lernenden?

12. Oktober 2017

Gerade ist das internationale EU-Projekt „VOCAL“ an der DHBW Heilbronn gestartet. Insgesamt 30 Vertreter aus Lettland, Litauen, Ungarn, Spanien und Deutschland diskutierten letzte Woche darüber, wie digitale Lehre im internationalen Kontext aktuell durchgeführt wird und wie diese optimiert werden kann.

Die Experten aus Hochschulen, Schulen und anderen E-Learning-Bildungsorganisationen beschäftigten sich in Workshops insbesondere mit der Frage, wie Online-Tools zur Steigerung der digitalen und interkulturellen Kompetenz von Lehrenden eingesetzten werden können. Das Ergebnis: der moderne Lehrende erfährt einen Wechsel von der traditionellen Lehrtätigkeit zu einem kommunikativ kompetenten, engagierten Moderator, der zielgerichtet digitale Elemente, Instruktionsformen und implementierte kollaborative Lerntätigkeiten einsetzen kann.

Das Forschungsteam der DHBW Heilbronn um Raimund Hudak plant, die Ergebnisse aufzubereiten und im Rahmen von Multiplier-Events im Winter 2017 sowie Frühjahr 2018 zu verifizieren. „Wir bedanken uns für das große Interesse der Kollegen anderer Standorte und sind uns sicher, dass wir zukünftig weiterhin standortübergreifend kooperieren werden", so Hudak. Beteiligt waren neben Heilbronn auch die DHBW-Standorte Mosbach, Heidenheim und Karlsruhe.