Schnuppertag an der DHBW Heilbronn

Schnuppertag an der DHBW Heilbronn

23. August 2019

Die neuen Studierenden kommen aus allen Teilen Deutschlands und starten ihr Studium am 1. Oktober 2019 am Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung oder in ihrem Partnerunternehmen. An der DHBW Heilbronn konnten sie einen ersten Blick in den Studienalltag werfen, künftige Kommilitonen kennenlernen und letzte Fragen ganz persönlich im Studiengang klären.

„Heute, aber auch nur heute, erleben Sie, wie es an einer Universität zugeht. Denn normalerweise stehen Sie bei uns nicht, sondern lernen in kleinen Gruppen. Wir kennen unsere Studierenden ganz genau“, begrüßte Rektorin Prof. Dr. Graf gut gelaunt die unerwartet große Gruppe der künftigen Studierenden. Knapp 200 Gäste sind der Einladung zum Schnuppertag an der DHBW Heilbronn gefolgt.

Eine erste Nachfrage zeigte: Die neuen Studierenden kommen aus allen Teilen Deutschlands - aus Köln, Duisburg, Saarbrücken und Offenburg. Das duale Studium hat seit seinem Start in Heilbronn bundesweite Strahlkraft. Auch Lisa Wendel-Buckel, 18, reiste aus Landau in der Pfalz an. Im September beginnt sie ihr Studium beim Drogisten Müller im Studiengang BWL-Handel und ist gut vorbereitet. „Ich bin aufgeregt und die Stadt gefällt mir sehr. Ein Zimmer im Studentenwohnheim habe ich auch schon“. Tatsächlich suchen nur noch wenige Studienanfänger ein Zimmer. „Sie werden sehen: Wir sind nicht so überlaufen wie die Großstädte. Eine Straße weiter wird pünktlich zum Studienbeginn unser neuestes Studentenwohnheim bezugsfertig“, so die Rektorin.

Nach der Begrüßung wurden die Gruppen bunt gemischt – die Studienanfänger konnten sich so nicht nur innerhalb ihres Studiengangs, sondern gleich über die Fachbereiche hinweg vernetzen. Studiengangleiter, Scouts und die Studierendenvertreter beantworteten letzte drängende Fragen und gaben Tipps für den Studienanfang. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der DHBW Heilbronn begleiteten sie die Gruppen zu den einzelnen Stationen.

Im Consumer-Lab erhielten die Studienanfänger einen ersten Eindruck, wie es ist, zukünftig nicht mehr nur Verbraucher zu sein, sondern das Verhalten von Konsumenten aus der Brille der Marktforschung zu betrachten. Mit Dr. Cornelia Klug machten sie erste sensorische Gehversuche und identifizierten verschiedene Gerüche. Im B-Foyer stellte sich der Studiengang BWL-Handel mit seinen verschiedenen Bereichen vor. Hier konnten die Besucher einen ersten Blick auf das werfen, was sie die nächsten drei Jahre erwartet, wie etwa Projektarbeiten zu Modekollektionen und Ladendesign.

Möglichkeiten sich zu engagieren, gibt es viele: In der Studentenfirma „Culinary Coffee“, beim Studenten-Sensorik-Panel und in der Studierendenvertretung.Für manche Besucher war der Tag nicht nur erste Orientierung, sondern auch Studienberatung. Lena-Marie Werner aus Hockenheim hat gerade ihr Fachabitur in der Tasche und ihre Freundin zum Schnuppertag begleitet. „Was mir hier wirklich gefällt, ist der moderne Campus und das Wohlfühlambiente.“ Werner hat verschiedene Studienangebote verglichen und zieht Fazit: „Im Vergleich zu anderen dualen Studienmodellen kommt mir der dreimonatige Wechsel von Theorie und Praxis sehr entgegen.“ Die 20-Jährige arbeitet momentan in einem Modeunternehmen und interessiert sich für den Studiengang BWL-Handel Fashion Management.