Studierende der DHBW Heilbronn entwickeln neues Marketingkonzept für das BADEPARADIES SCHWARZWALD

Studierende der DHBW Heilbronn entwickeln neues Marketingkonzept für das BADEPARADIES SCHWARZWALD

13. Februar 2018

Das BADEPARADIES SCHWARZWALD will seine Außendarstellung weiter optimieren und vereinheitlichen. Studierende im Studiengang BWL-Dienstleistungsmanagement, Vertiefung Sportmanagement der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn haben umfassende Ideen für ein neues Kommunikations- und Marketingkonzept entwickelt und vorgestellt.

Separate Vermarktung der Teilbäder in der Vergangenheit

In der Vergangenheit wurde der Actionbereich GALAXY SCHWARZWALD getrennt vom Gesamtprodukt BADEPARADIES SCHWARZWALD vermarktet. Hierzu zählten ein eigenes Logo, ein eigener Schriftzug und separate Marketingmaßnahmen. Das GALAXY SCHWARZWALD zeichnet zudem das Alleinstellungsmerkmal aus, dass dieser Bereich auch für Kinder und Jugendliche, egal welchen Alters zugänglich und diesbezüglich bedürfnis- und zielgruppenorientiert ausgestattet ist. Mit ihrem Kommunikationskonzept sollten die Studierenden eine Strategie erarbeiten, wie das BADEPARADIES SCHWARZWALD wieder als eine zusammen-gehörige Badewelt mit drei Badebereichen wahrgenommen werden kann, trotz eines sehr heterogenen Zielgruppenportfolios. Studiengangsleiter Prof. Dr. Dirk Schwarzer und Dozent Andreas Lanig begleiteten das Projekt wissenschaftlich.

Schwarzwald als USP nutzen

Die Studierenden des Studiengangs BWL-Dienstleistungsmanagement, Vertiefung Sportmanagement entwickelten hierzu ein neues Logo und den Begriff der „SchwarzwaldKaribik“. Interessant sei es, in der Außenkommunikation die Lage im Schwarzwald kombiniert mit dem karibischen Feeling unter echten Palmen im Bad, als Einheit für alle drei Badebereiche zu nutzen. Im Bad könnten die Besucher die Natur unter Palmen mit Blick auf die Tannen des Schwarzwalds und ihr individuelles Urlaubserlebnis genießen. Besonders fiel den Studierenden auf, dass die Lage im Schwarzwald bislang wenig Eingang in das Marketing des BADEPARADIES SCHWARZWALD gefunden hat. Student Tim Nöckel sieht den Schwarzwald per se schon als ein Qualitätsmerkmal, das für hochwertige Erholung steht.

Zielgruppenspezifische Events und Aktionsangebote

Mit Zaubershows, Disneyfilmen und Schwimmkursen im GALAXY SCHWARZWALD könnten die Badbetreiber künftig für eine noch kinderfreundlichere Außenwahrnehmung sorgen, so die Idee der Studierenden. Auch könnte im gastronomischen Angebot mehr auf die Verbindung zwischen Schwarzwald und Karibik eingegangen werden, beispielsweise mit der Kombination aus regionaltypischen und karibischen Spezialitäten. Mit Geruchserlebnissen, wie etwa Tannen- und Kokosduftstäbchen und einer entsprechenden Gestaltung des Eingangsbereichs, könnten die Besucher mit auf eine Reise vom Schwarzwald (im Foyer) in die Karibik (im Bad) mitgenommen werden. Als Maskottchen schwebten den Studierenden ein Fuchs und eine Schildkröte vor, die den Schwarzwald und die Karibik repräsentieren sollen. „Durch Kleinigkeiten können sehr viele Emotionen mit der Marke verknüpft werden“, ist sich der Student Felix Voß sicher.

Ideen sollen umgesetzt werden

Die Marketingmitarbeiterinnen aus dem BADEPARADIES SCHWARZWALD sind sich sicher, dass viele gute Ansätze in der studentischen Analyse stecken. „Eine Umbenennung unserer Badewelt steht zwar außer Frage, aber wir werden viele der hier vorgestellten Ideen prüfen und freuen uns auch über den kritischen Blick von außen“, so Jessica Mittmann, zuständig für Online-Marketing und PR. So könne sie sich gut vorstellen, den Begriff der „SchwarzwaldKaribik“ als Jahresmotto in 2019 aufzugreifen. Auch sei es eine gute Chance, generell den Schwarzwald als Thema stärker in die Markenkommunikation mit einzubeziehen. Schwieriger sei es, auf die Gastronomie Einfluss zu nehmen, da die Angebote durch die verpachteten Betriebe bestimmt werden, erklärt Christina Freund, Marketingleiterin der BADEPARADIES SCHWARZWALD Vital GmbH. Wichtig sei jedoch der Hinweis, mehr auf aussagekräftige Bilder und auch Videos zur Bewerbung von Aktionstagen und speziellen Angeboten zu setzen und den Text noch kompakter und zielgruppenspezifischer zu gestalten.