OEPass - Open Education Passport

Trotz der Entwicklung und Verbreitung von Open Educational Ressources (OER) zur Förderung der Bildungsmobilität, fehlt eine klare Vorgehensweise, wie solche Online-Kurse generell und im Hinblick auf ECTS Punkte bewertet und anerkannt werden. Mit dem Projekt OEPass soll ein europäischer Standard zur Anerkennung sogenannter MOOCs (Massive Open Online Courses) entwickelt werden, wobei die ECTS Punkte in einem virtuellen Learning Passport gesammelt werden können.

Projektübersicht

OEPass Website

Projektbeschreibung

Die Anerkennung und Übertragung einzelner Credits durch ECTS (European Credit Transfer System) wurde für eine Zeit der physischen Mobilität geschaffen und wird entsprechend optimiert. EU-Anerkennungsinstrumente wie das Diploma Supplement und der EQR unterstützen die Vergabe von Qualifikationen in den Bereichen des formalen Lernens und werden durch Anerkennungsverfahren für das nicht-formale und informelle Lernen unterstützt. Während diese Instrumente zur Unterstützung einer offenen Bildung und virtuellen Mobilität eingesetzt werden können, gibt es eine Reihe von Einschränkungen bei ihrer Nutzung:

  • Es gibt wenig bis gar keine Anleitung, wie virtuelle Mobilität/offene Bildungserfahrungen für den Leistungsaustausch dokumentiert werden können;
  • Die Verfahren zur Anerkennung früherer Lernprozesse oder des nicht-formalen/informalen Lernens bilden nicht die große Zahl von Studierenden ab, die sich für offene Bildungsprogramme wie MOOCs einschreiben;
  • Es gibt keinen europäischen Ansatz für die Anerkennung, Übertragung oder Skalierung offener Bildungsmodule.

Diese Probleme sind so ausgeprägt, dass viele offene Bildungsanbieter parallele Qualifikationssysteme schaffen, die nicht im Sinne von ECTS beschrieben werden - was dazu führt, dass Millionen von Studierenden pro Jahr an offenen Kursen teilnehmen, die von Universitäten angeboten werden, allerdings nicht unbedingt gültige oder anerkannte Creditformen dafür erhalten.

OEPass beabsichtigt, diese Probleme anzugehen, indem es ein Standardformat für die Beschreibung offener Bildungs- und virtueller Mobilitätserfahrungen im Sinne von ECTS schafft. Dieser Learning Passport oder virtuelle Pass

  • befasst sich mit der allgemeinen Kritik an einer offenen Bildung, insbesondere das mangelnde Vertrauen in Bezug auf die Bewertung und Identität der Schüler;
  • ist skalierbar für Hunderte oder Tausende von Studierenden durch automatische Ausstellung und Verifizierung von Zertifikaten;
  • kann ein breites Spektrum an nicht-formalen und formalen offenen Bildungserfahrungen erfassen.
Logo Erasmus+

Erasmus+

Co-funded by the ERASMUS+ Programme of the European Union.

Ansprechpartner

Forschungsteam

E-Mail

07131 1237-275